NOTDIENST
Wochenenden & Feiertage
12.00 bis 16.00 Uhr
mobile +39 335 7820187

Kinderzahnheilkunde

Die Kinderzahnheilkunde ist ein Fachbereich der Zahnheilkunde, der sich besonders mit der Zahnerhaltung von Milch- sowie auch bleibenden Zähnen bei Kindern und Jugendlichen befasst.

Durch Spaß und eine kindgerechte Herangehensweise wird der Zahnarztbesuch nicht als "schlimm" wahrgenommen, sondern kann durchaus als ein positives Erlebnis erfahren werden.

Eine angstfreie Beziehung zu Zahnbehandlungen während der Kindheit legt den Grundstein für eine erfolgreiche Zahnheilkunde bis ins hohe Alter.

Lachgasanalgesie

Lachgasanalgesie

Die Lachgasanalgesie bzw. Lachgassedierung ist bereits seit Jahrzehnten eine bewährte Behandlungsmethode in der Zahnmedizin. Durch das während der Behandlung zugeführte Lachgas-Sauerstoffgemisch wird die Angst reduziert und durch das Anheben der Schmerzschwelle das Schmerzempfinden reduziert. Ihr Kind ist während der ganzen Behandlung wach und ansprechbar. Das Zeitfenster für die Behandlung wird vergrößert, da das Zeitempfinden verändert ist. Nach Absetzen des Lachgas-Sauerstoffgemisch befindet sich Ihr Kind innerhalb weniger Minuten wieder im Normalzustand ohne Nebenwirkungen.

Voraussetzung für eine Behandlung in Lachgassedierung ist eine gewisse Grundkooperation. Durch die beruhigende Wirkung des Lachgases ist diese Methode besonders für ängstliche und kleine Kinder oder Kinder mit einem starken Würgereiz geeignet. Wir beraten Sie gerne, ob für Ihr Kind eine Lachgasbehandlung sinnvoll ist.

Milchzahnkronen

Der frühzeitige Verlust von Milchzähnen kann einen Platzmangel im bleibenden Gebiss zur Folge haben und so zu Zahnfehlstellungen führen. Deshalb ist die Erhaltung von erkrankten Milchzähnen ein wichtiges Ziel in der Kinderzahnheilkunde. Milchzahnkronen sind vorgefertigte Kronen für das Milchgebiss. Sie ermöglichen die Erhaltung und Restaurierung von Milchzähnen, die aufgrund zu großer kariöser Defekte nicht mehr mit normalen Füllungen versorgt werden können. Auf diese Weise besteht die Möglichkeit, stark geschädigte Milchzähne mit ihrer wichtigen Kau- und Platzhalterfunktion zu erhalten.

Milchzahnkronen unterscheiden sich von jenen Kronen, die bei Erwachsenen ihre Verwendung finden. Während herkömmliche Kronen eine Abdruckabnahme und lange Termine erfordern, sind die Milchzahnkronen innerhalb einer Sitzung fertig.

Milchzahnendodontie

Bei Milchzähnen ist die Zahnpulpa (Zahn-Nerv) deutlich größer als bei bleibenden zähnen. Was schon bei kleineren Defekten zu einer Infektion der Pulpa führen kann. Wird der Zahn jetzt einfach gefüllt, kann die infizierte Pulpa absterben und wegen der toten Pulpareste eine Entzündung in oder unter der Zahnwurzel verursachen, die schnell eine schmerzhafte Schwellung bis hin zur "dicken Backe" verursachen kann.

Ein Weg eine Infektion zu vermeiden, ist die Entfernung des infizierten Teiles der Pulpa, die Pulpotomie, oder die Entfernung der ganzen Pulpa, die Pulpektomie. Beide Verfahren haben Vor- und Nachteile und müssen jeweils von Patient zu Patient unterschiedlich betrachtet werden.

Manchmal kann es aber trotz aller Maßnahmen zu einer Entzündung des Zahnes kommen, und dieser muss dann leider entfernt werden.

Versiegelung

Alle Backenzähne (Milchzähne sowie auch bleibende Zähne) haben auf ihrer Oberfläche Rillen und Furchen ("Fissuren"). Diese Fissuren können oft mit der Zahnbürste nicht richtig geputzt werden und bieten daher kariesverursachenden Bakterien wie auch Speiseresten gute Haftungsmöglichkeiten. Bei gesunden Zähnen mit einem ausgeprägtem Fissurenrelief empfiehlt es sich daher, diese mit einem dünnflüssigen Kunststoff aufzufüllen.

Durch eine Reinigung und Schmelzätzung des Zahnes wird vor dem "Auffüllen" sichergestellt, dass keine Speisereste oder Bakterien in der Fissur verbleiben. Die Fissurenversiegelung zählt bereits seit Jahren zu einer der effektivsten vorbeugenden Maßnahmen in der Kariesbekämpfung.

Hypnotische Verhaltensführung

Kinder sind sehr oft nur schwer ansprechbar wenn sie konzentriert spielen, lesen, fernsehen usw. Sie befinden sich dann in einem tranceähnlichen Zustand. Spezielle Entspannungstechniken die eine tranceähnlichen Zustand hervorrufen, werden auch in der Kinderzahnheilkunde angewandt. Ein Fernseher an der Decke und Geschichten die erzählt werden, dienen dabei die Aufmerksamkeit der Kinder von der Zahnbehandlung fortzuführen.

Selbst wenn Sprache und Erzählung manchmal etwas konfus klingen, so geschieht das mit voller Absicht. Diese Technik ist eine wirksame Methode, um Ihr Kind in einen angenehmen Trance-Zustand zu führen, die Behandlung wird dann oft zur Nebensache.