NOTDIENST
Wochenenden & Feiertage
12.00 bis 15.30 Uhr
mobile +39 335 7820187

< Wozu denn eine Zahnspange?
01.04.2015 13:28 Alter: 4 yrs

Zahnärztliche Röntgen

Neben der klinischen Untersuchung durch den Zahnarzt sind Röntgenbilder die Grundlage jeder Diagnose.


Röntgenbilder stellen ein wichtiges Hilfsmittel in der Diagnose von Erkrankungen im Mund-, Kiefer- und Gesichtsbereich dar. Sie ermöglichen die Darstellung der Zähne und des Kieferknochens und können Zahnkaries, Entzündungen des Zahnhalteapparates sowie krankhafte Veränderungen des Kieferknochens nachweisen. Viele Behandlungen wie Weisheitszahnentfernungen, Implantate oder Wurzelfüllungen können ohne Röntgenaufnahmen nicht durchgeführt werden. Die verwendeten Aufnahmen reichen vom Einzelzahn- und Seitzahnröntgen (Bissflügel) über Panoramaröntgen bis zu 3D-Röntgenbilder.

Welches Risiko besteht bei Röntgenbildern? Die natürlich vorkommende Strahlenbelastung durch Strahlung aus dem Weltraum und aus dem Boden, der alle Menschen ausgesetzt sind, beträgt in der Alpenregion etwa 2,2mSv (Millisievert) pro Jahr. Einzelröntgen bzw. Panoramaröntgenaufnahmen haben eine Dosis von etwa 0,002-0,005mSv, eine 3D-Röntgenaufnahme etwa 0,04-0,1mSv, dementsprechend weit unter der natürlichen Strahlenbelastung. Zum Vergleich: ein Flug von München nach New York bewirkt eine Strahlenbelastung von etwa 0,1mSv, eine konventionelle CT-Aufnahme 1,5-3mSv.

Die dental clinic Dalla Torre ist mit den neuesten digitalen Röntgengeräten ausgestattet, die gegenüber analogen Verfahren und älteren digitalen Modellen eine zusätzliche drastische Senkung der Strahlendosis erlauben. Alle Ärzte der dental clinic Dalla Torre haben spezielle Ausbildungen in der Fachkunde zur Anwendung von Röntgenstrahlen durchgeführt, DDr. Dalla Torre Daniel ist seit 2007 ausgebildeter Strahlenschutzbeauftragter.

In welchen Abständen sollten Röntgenbilder erzeugt werden? Prinzipiell gilt der Grundsatz, die Zahl der Röntgenbilder auf ein Minimum zu reduzieren. Im Sinne der zahnärztlichen Vorsorge sollten, neben der regelmäßigen klinischen Kontrolle durch den Zahnarzt und der professionellen Zahnreinigung, Panoramaröntgen alle 3 Jahre, Bissflügel-Röntgen alle 2 Jahre durchgeführt werden. Bei Beschwerden oder Kariesverdacht sind zusätzliche, aktuelle Aufnahmen notwendig, da nur sie die Lokalisation von „Zahnproblemen“ erlauben. Ebenso können mit 3D-Aufnahmen Operationen und Implantate geplant werden und damit mögliche Komplikationen vermieden werden.

Sollten Sie zusätzliche Fragen haben, beantworten wir sie gerne auch im persönlichen Gespräch!